• Fabian Striver

Menschen sind dann gesund, wenn sie flexibel sein können



Daniel Reheis - Gründer & Autor

In dieser Folge des Beginner Podcast spreche ich mit Daniel Reheis. Daniel ist Gründer von artgerecht und beschäftigt sich schon seit über 10 Jahren mit dem Thema artgerechter Lebensweise. Vor kurzem ist sein 2. Buch erschienen: “Werde wieder Mensch – Die Rückkehr des Homo sapiens”, welches er gemeinsam mit der Koryphäe auf dem Gebiet der klinischen Psycho-Neuro-Immunologie, Dr. Leo Pruimboon, geschrieben hat. Im Podcast reden wir darüber was eine artgerechte Lebensweise ist und wie man sie umsetzen kann.



Daniel ist der festen Überzeugung, dass die meisten chronischen Erkrankungen einen gemeinsamen Weg haben. Eine artgerechte Lebensweise heißt deshalb keine Dogmen aufzustellen, sondern gezielt zu erforschen, was die Evolution in unsere Gene übertragen hat und sich daran zu orientieren. Deshalb geht es bei der artgerechten Ernährung auch um weitaus mehr als einfach nur eine neue Paleo-Diät.


“Eigentlich ist der moderne Mensch immer ein bisschen krank”

Das liegt daran, dass wir vergessen haben, welche Nahrungsmittel uns rein evolutionär guttun. Durch die falsche Ernährung ist unser Körper in einer Art dauerhaften Entzündung. Fast wichtiger als die Nahrungsmittel, die wir aufnehmen, ist die Nahrungsfrequenz. Dazu sagt Daniel: "Möglichst lange Pausen zwischen den Mahlzeiten haben größere Auswirkungen auf unsere Gesundheit als das, was wir essen. In dem Moment, in dem ich denke, ich brauche etwas zu essen, ist evolutionär der Punkt, an dem ich jagen gehen sollte. Physiologisch ist das der Punkt, an dem ich mit Bewegung die Fettverbrennung anrege und das Hungergefühl wird gestillt.




Spannend ist auch der Weg, wie Daniel zur artgerechten Lebensweise gekommen ist.

In seiner Ausbildung zum Physiotherapeut hat er ein Paper von Dr. Pruimboom gelesen. Darin berichtet Dr. Pruimboom wie eine gerissene Patellasehne auf natürlichem Wege heilen kann und insbesondere durch die richtige Ernährung gefördert werden kann. Da wusste Daniel: “Das ist die Zukunft


Danach hat er sich über 10 Jahre intensiv mit der Materie beschäftigt und gemeinsam mit Dr. Pruimboom ein holistisches Konzept entwickelt - sich selbst bezeichnet er in dem Fall als Kombinologe: “Ich wollte gut darin sein, Sachen zu kombinieren


Daniel sieht ein grundlegendes Problem in unserer Gesellschaft:

"Wir versuchen das, was für uns funktioniert, automatisch auch auf andere zu übertragen."

Deshalb hat er auch aufgehört, Ratgeber zu lesen. Seiner Ansicht nach kratzen zu viele dieser Bücher nur an der Oberfläche und sind zu wenig fundiert. Er selbst liest lieber aktuelle Weltliteratur wie z.B. Daniel Kehlmann: “Wenn man diese Art Literatur liest, wird man befreiter und offenherziger für das, was in der Welt passiert.”


Das lässt sich seiner Meinung nach auch auf den Sport übertragen: Er rät, nicht kontinuierlich zu suchen und zu optimieren, sondern wieder wesentlich natürlicher zu trainieren und darauf zu hören, was einem selbst guttut und im Einklang mit gängigen wissenschaftlichen Erkenntnissen ist.


Sein nächstes Projekt hat er auch schon ins Auge gefasst und hat einen sehr aktuellen Bezug: Angesichts der Corona-Situation möchte er besser verstehen, was wir tun können, um uns auf natürlichem Wege präventiv zu schützen. Unter anderem erforscht er deshalb die “First-line-defense”: symbiontische Bakterien in unserem Darm und Schleimhäuten um Viren und Bakterien aufzuhalten. Er ist davon überzeugt, dass das eine extrem wichtige Stellschraube sein kann, um uns gegen zukünftige Pandemien wehren zu können.


© Strively 2020